Öltrocknung

Öltrocknung

Wasser und Öl vertragen sich gar nicht. Man kann beides nicht vermischen, sondern nur zu einer Emulsion zwingen, indem man es mit viel Energie verrührt. Das Öl schäumt. Das Wasser schwächt dabei die physikalischen Eigenschaften des Öls, verändert seine Viskosität, verringert seine Schutzeigenschaften und seine Temperaturresistenz. Mit anderen Worten: Der Verschleiß und die Korrosion innerhalb der Maschine nehmen zu. In modernen Hochleistungsölen, egal ob in einer Hydraulik oder einer Turbine, hat Wasser also katastrophale Konsequenzen! Darum trennen wir die Wasseranteile, die aufgrund äußerer Betriebsbedingungen in den Ölkreislauf geraten sind, wieder vom Öl – wir „trocknen“ das Öl. Dabei werden spezielle Aggregate aus unserem Maschinenpark eingesetzt, die so schnell wie möglich das Wasser wieder aus dem System entfernen. Dabei hängt es maßgeblich vom Ölvolumen, von der Fließgeschwindigkeit, von der Viskosität des Öls und von der Öltemperatur ab, wie schnell wir das Öl trocknen können. Wird das Öl rechtzeitig von allen Wasseranteilen befreit, können wir seine Leistungsfähigkeit wiederherstellen. Auch deshalb empfiehlt sich eine regelmäßige Ölanalyse durch unsere Optioil-Experten!